[Zugriffszähler] Stand: 20.09.11

Restauration einer Kawasaki Z200
Das Zettchen lief mir so zu. Eigentlich hatte ich ja mit Jappanermoppeds im allgemeinen und mit Kawa Z-Typen im besondern schon abgeschlossen. Man soll ja niemals nie sagen.

Restauration?
Nun, genau genommen war es eine Putzlappenrestauration. Einiges wurde jedoch "gemacht" : Bremsbeläge vorn, etliche Birnen, Ölfilter, Batterie und div. Fehlteile wurden ersetzt. Einstellarbeiten, Zündung, Bremse, Kettenspannung, Schwimmerkammerniveau etc. Immerhin stand das Zettchen ja auch fast 10 Jahre. Frisches Motor-Öl (SAE 10W40) ist Ehrensache, genauso wie frisches Gabelöl (SAE 10). Wie auch immer, irgendwann war alles soweit und meinem Junior drückte ich den Schlüssel in die Hand. Dieser Moment hat was. Nach 10 Jahren sprang die "Z" einwandfrei an. Sogar mit 1:50 Benzin (hatte nix anderes). Allerdings war der Leerlauf viel zu hoch weil der Gummikrümmer undicht war. Ein Ersatzteil von einer Z650 passt.

Under Konstruktion.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

?
Probleme: Ersatzteile sind nicht rar. Nein, Sie sind einfach nicht mehr zu bekommen. Zum Glück habe ich einen Spezialisten für Kawa Z-Typen nicht weit von meiner kleinen Werkstatt entfernt. Aber für "die kleinen" hat er leider auch nicht alles auf Lager. Kontakt und Luftfilter sind jedenfalls selbst beim freundlichen Kawahändler nicht mehr zu bekommen. Der Ölfilter passt zum Glück von div. anderen Kawas.

Links:
Buch

Forum

Freunde

Seite

 

 Zurück zum Seitenbeginn

Home